Sep 27 2016

Türen für Luther

KÖT – Vor knapp 500 Jahren soll Martin Luther die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen haben. Tatsächlich soll es diesen Thesenanschlag wohl so nicht gegeben haben, da sind sich Historiker mittlerweile ziemlich einig. Die 95 Türen, die seit dem 20. September die Innenstadt zieren, gibt es tatsächlich. Das Kunstprojekt „95 Türen zur Reformation“ rief vor allem Schüler auf, Türen zum Reformationsjubiläum 2017 zu gestalten. „Welche Bedeutung hat die Reformation heute?“ war die zentrale Frage des Projektes. Auch die Berufsbildende Schule Anhalt-Bitterfeld (BbS ABI) am Standort Köthen beteiligte sich mit fünf Türen an dem Projekt. Die beiden Fachoberschulklassen in der Richtung Gestalten kreierten die Türen im letzten Jahr im Rahmen des Fachs Grundlagen der Gestaltung.

EFOG15_Ausflug_Wittenberg_2016_1Zur Einweihung der 95 Türen wurde die Klasse EFOG 15 nach Wittenberg eingeladen. Nach einem kleinen Rundgang entlang des Stadtbaches hörte sich die Klasse mit Klassenlehrerin Annett Richter und Teamleiterin Christina Schmidt die Eröffnungsrede am Rathaus an. Zur Überraschung aller wurde auch die BbS ABI nach vorne gerufen.

EFOG15_Ausflug_Wittenberg_2016_4Da die Schule, laut des Initiators des Projektes Fritz-Peter Schade, alle Auszeichnungen gewonnen hätte, bekam sie einen Sonderpreis überreicht. 100 Euro Preisprämie gab es für die Türen. Wofür das Geld genutzt wird, wissen die Gestalter noch nicht ganz.

Die Türen können bis zum 31. Oktober vor Ort oder im Internet, unter www.ev-akademie-wittenberg.de/galerie/tueren-zur-reformation, bestaunt werden.

Sebastian Köhler (EFOG 15)